Logo Heimatsmühle

Hauptspeisen
Spätzle

Zutaten

200 g Heimatsmühle Weizenmehl Type 405
200 g Heimatsmühle Weizendunst
3 Eier
1 El Öl oder Butte

Zubereitung
Das Heimatsmühle Weizenmehl, den Heimatsmühle Dunst, die Eier und etwas Salz zu einem Teig verarbeiten, 1/8 bis 1/4 l Wasser zugießen (je nach Größe der Eier) und den Teig weiterrühren und schlagen, bis er Blasen wirft, dann auch das Fett unterrühren. In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Ein kleines Brett mit kaltem Wasser anfeuchten. Eine kleine Portion Teig auf das Brett geben und mit einem nassen Messer schmale Teigstreifen ins kochende Salzwasser schaben.
Das Messer zwischendurch immer wieder nass machen, damit der Teig nicht daran kleben bleibt. Die Spätzle sofort mit dem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen, wenn sie an die Oberfläche kommen. Je zügiger man arbeitet, desto kerniger sind die Spätzle hinterher. Die fertigen Spätzle entweder gleich unter heißem Wasser abbrausen oder kurz in einem Topf mit heißem (nicht kochendem) Wasser schwenken. Dann gut abtropfen lassen und auf einer vorgewärmten Platte warm stellen.

 

Wussten Sie eigentlich schon, dass Heimatsmühle Weizendunst Ihre Spätzle noch kerninger macht?
Der Heimatsmühle Weizendunst, das typische Spätzlesmehl liegt in seiner Beschaffenheit zwischen Mehl und Grieß. Durch seine feingrießeligen, doppelgriffigen Charakter wird der Teig kräftiger und nimmt Wasser wesentlich besser auf. Deshalb ist das Heimatsmühle Spätzlesmehl die ideale Ergänzung zum Heimatsmühle Weizenmehl Type 405 für alle Teigwaren. Ob für Spätzle, Knöpfle oder Nudeln, verwenden Sie Heimatsmühle Weizenmehl Type 405 und Heimatsmühle Weizendunst zu gleichen Teilen.
Probieren Sie es aus!

Wir wünschen gutes Gelingen. Ihre Heimatsmühle

Zurück zur Übersicht »

Weitere Rezepte

Hauptspeisen
Kürbissuppe mit „Kürbiskönig"

Rezept ansehen

Hauptspeisen
Spätzle handgeschabt

Rezept ansehen