Logo Heimatsmühle

Sonstiges
Schwäbisches Sushi

Zutaten
50 g Mehl
150 ml Milch
2 Eier
1 EL Öl
2 EL Schnittlauchröllchen
Salz

250 g Kräuterfrischkäse
30 g Sahnemeerrettich
100 g Crème frâiche
3 EL Dill, Salz, Pfeffer
100 g geräucherte Forelle
200 g gebeizte Remsquell-Forelle oder Lachsforelle
Zitronenmelisse
frischer Dill

Zubereitung
Aus Mehl, Milch, Eiern, Öl und Salz einen dünnflüssigen Flädlesteig herstellen. Mind. 30 Minuten quellen lassen. Inzwischen Backofen auf 200˚C vorheizen. Backpapier auf ein Backblech legen. Den Teig vorsichtig in die Mitte gießen und zu einem Rechteck verstreichen. Ca. 10 Minuten backen bis sich der Rand löst. Auf dem Blech abkühlen lassen.

Aus dem Kräuterfrischkäse, der geräucherten Forelle, dem Sahnemeerrettich und der Crème frâiche eine geschmeidige Crème rühren. Mit Salz, Pfeffer und frischem gehackten Dill würzen. Eventuell etwas Gelatine unterziehen. Die Hälfte der Crème auf dem Flädle verteilen.

Mit der Forelle belegen und die restliche Crème darüber streichen. Das Flädle mit Hilfe des Backpapiers zu einer Roulade aufrollen. Gut durchkühlen lassen, am besten über Nacht. In 2 cm dicke Scheiben schneiden und mit frischem Dill und Zitronenmelisse garnieren.

Unser Tipp
Das Ostalb-Sushi kann man sehr gut für eine Feier vorbereiten. Es hält 2 – 3 Tage zugedeckt im Kühlschrank. Der Geschmack wird mit der Zeit immer besser.

Wir wünschen gutes Gelingen. Ihre Heimatsmühle

Zurück zur Übersicht »

Weitere Rezepte

Sonstiges
Gebrauchsanweisung für Gärkörbe

Rezept ansehen

Sonstiges
Reissalat

Rezept ansehen