Logo Heimatsmühle

07.06.2019
Die Heimatsmühle schwärmt aus!

Die Heimatsmühle schwärmt aus!

Das Thema "Bienen" ist aktuell in aller Munde. Auch die Heimatsmühle hat sich daraufhin mit dem Problem des Bienensterbens beschäftigt und beherbergt seit diesem Jahr drei Bienenvölker.

Nicht jeder hat die Möglichkeit eigene Bienen zu halten und zu imkern. Dennoch zählt jeder kleine Beitrag.
Wir haben die besten Tipps und Tricks zusammengetragen, mit denen es jedem möglich ist, einen Beitrag zum Bienenschutz zu leisten.

1.)    Heimische Wildblumenmischungen säen: Bei Bienen besonders beliebt sind zum Beispiel Kornblumen, Mandelröschen und Sonnenblumen.

2.)    Kräuter pflanzen: Die Blüten von Basilikum, Thymian, Minze und Oregano sind eine optimale Nahrungsquelle für Bienen und die Pflanzen passen in Blumenkästen selbst auf den Balkon oder auf den Fenstersims.

3.)    Bio-Lebensmittel kaufen: Da diese ohne chemische Pestizide und Dünger – welche schädlich für die Insekten werden können – angebaut werden hilft das den Bienen direkt.

4.)    Honig vom lokalen Imker: Beinahe in jedem Dorf oder auf dem Wochenmarkt gibt es eine Möglichkeit lokal hergestellten Honig zu kaufen.

5.)    Eine Bienentränke aufstellen: Eine flache Schale mit Wasser und Steinen erleichtert den Bienen die Wasseraufnahme bei heißen Temperaturen.

6.)    Saatgut in Bio-Qualität: Im eigenen Garten darauf achten nur Bio-Saatgut auszusäen. Das geht eventuell etwas langsamer auf, ist dafür aber nicht mit Pflanzenschutzmitteln behandelt und somit für die Bienen nicht schädlich. Allgemein sollte auch im hauseigenen Garten auf Spritzmittel und gewöhnliche Dünger verzichtet werden.

7.)    Bienenpate werden: Dadurch unterstützt man einen Bienenstock und erhält im Gegenzug den Honig der Bienen. Weiter Infos dazu gibt es HIER.
 

Quellen und weiterführende Informationen zu diesem Beitrag:

Bezirksbienenzüchtervereins Aalen e. V.

Utopia

Zurück zur Übersicht »